Jolanthe

Handlung

Prinzessin Jolanthe lebt abgeschieden auf einem Schloss in der hügligen Provence. Sie ist von Geburt an blind. Ihr Vater, König René, hat unter Androhung von Strafe verboten, sie davon ins Bild zu setzen, was ihr fehle. Auch dass sie eine Königstochter ist, weiß Jolanthe nicht.

Im Schlossgarten gibt sich Jolanthe, umgeben von Martha und ihren Freundinnen, ihrer Traurigkeit hin. Sie spürt, dass man vor ihr etwas verborgen hält. Um sie aufzuheitern, bestellen die Frauen fröhliche Musik. Jolanthe will davon nichts wissen. Sie schickt ihre Freundinnen nach Blumen.

Nachdem Jolanthe im Garten des Schlosses unter dem Gesang eines Wiegenlieds eingeschlafen ist, vernimmt man den Schall von Jagdhörnern. Almerik, der neue Waffenträger des Königs, kündigt die Ankunft des Königs an. Bertrand, der Türhüter des Schlosses, warnt davor, in Jolanthes Gegenwart vom Licht zu reden oder sie merken zu lassen, dass ihr Vater König ist.

König René trifft ein in Begleitung eines maurischen Arztes, Ibn-Hakia, der Jolanthe heilen soll. Der Arzt untersucht die schlafende Prinzessin. Er hält eine Heilung für möglich, besteht aber darauf, dass Jolanthe zuerst um ihre Blindheit wissen und eine Heilung innig herbeisehnen müsse, vorher verspreche eine Behandlung keinen Erfolg. Der König lehnt entschieden ab, Jolanthe das sorgsam gehütete Geheimnis zu offenbaren.

Bei Anbruch der Nacht dringen trotz deutlicher Verbotstafel zwei verirrte Ritter in den Garten ein. Es sind Robert, Herzog von Burgund, dem Jolanthe versprochen ist, und sein Waffengefährte, Graf Vaudemont. Robert, der nicht weiß, dass Jolanthe blind ist, liebt eine andere Frau, Mathilde, und wünscht sich nichts dringlicher, als von seinem Heiratsversprechen entbunden zu werden. Vaudemont jedoch verliebt sich beim Anblick der schlafenden Prinzessin auf der Stelle in sie. Robert ist das nicht geheuer, er möchte Vaudemont mit Gewalt wegbringen. Dabei erwacht Jolanthe. Sie empfängt die Ritter freundlich und bewirtet sie. Robert fürchtet eine Falle und macht sich davon, seine Scharen zu holen.

Vaudemont bleibt allein zurück mit Jolanthe. Er bittet sie darum, ihm eine rote Rose zu pflücken, die ihn an die liebliche Röte ihrer Wangen erinnern soll. Sie gibt ihm stattdessen eine weiße und ist auch nicht in der Lage, die Anzahl der Rosen im Strauß zu nennen, ohne sie mit den Händen zu greifen. Vaudemont wird gewahr, dass sie blind ist. Voller Mitleid erzählt er ihr von der Schönheit des Lichts, dieses „wunderbaren Erstlingswerks der Schöpfung“.

Der König, Ibn-Hakia, Almerik und Bertrand erscheinen. Es wird deutlich, dass Jolanthe das Geheimnis ihrer Blindheit nicht mehr verborgen ist. Der König dringt in seiner Verzweiflung darauf, dass sich Jolanthe nun einer Behandlung unterzieht. Sie ist bereit, ihrem Vater zu gehorchen, kann sich aber nicht sehnlichst herbeiwünschen, was sie gar nicht kennt, wie es für eine erfolgversprechende Behandlung nötig wäre. Der König droht Vaudemont mit der Todesstrafe, falls die Heilung seiner Tochter misslingt. Angesichts dieser Gefahr verkündet Jolanthe ihre Bereitschaft, alles zu ertragen, um Vaudemont, dessen Liebe sie erwidert, zu retten. Sie geht mit dem Arzt ab.

König René eröffnet Vaudemont, dass er seine Todesdrohung nicht wahrmachen will, sondern diese einzig dem Zweck diente, in Jolanthe den Wunsch nach Heilung inniger werden zu lassen. Vaudemont gibt ihm gegenüber seine adlige Identität preis und bittet um die Hand Jolanthes. Jolanthe aber ist bereits einem andern versprochen.

Robert kehrt mit seinen Truppen zurück. Er erkennt König René und verneigt sich vor ihm. Nun erst wird es Vaudemont bewusst, wen er die ganze Zeit vor sich hatte. Robert ist trotz seiner Liebe zu Mathilde bereit, die ihm seit seiner Kindheit zugedachte Jolanthe zu heiraten, wenn der König darauf beharrt. König René entbindet ihn von seinem Versprechen und ist nun seinerseits frei, Jolanthe Vaudemont zur Frau zu geben. Ibn-Hakia und Jolanthe kehren zurück. Jolantha kann sehen. Sie besingt die zauberhafte Welt, die für sie sichtbar geworden ist. Alle freuen sich und loben Gott.

Programm und Besetzung

Tickets kaufen
Dezember 2019 Next
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Bolschoi-Theater

Das Bolschoi-Theater (russisch Большой театp „Großes Theater“) in Moskau ist das bekannteste und wichtigsteSchauspielhaus für Oper und Ballett in Russland. Es bildet ein Paar mit dem in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Maly-Theater („Kleines Theater“).

 

Am 28. März (17 nach dem alten Stil) 1776 erteilt Katharina II der Staatsanwalt, Prinz Pjotr Urusov, das "Privileg" der "Aufrechterhaltung" Theateraufführungen aller Art, einschließlich Maskeraden, Bälle und andere Formen der Unterhaltung, für einen Zeitraum von zehn Jahren. Und es ist von diesem Datum, das Moskauer Bolschoi-Theater Spuren seiner Geschichte.

Das Bolschoi-Gebäude, das seit vielen Jahren als eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Moskaus angesehen worden war, wurde am 20. Oktober 1856 Zar Alexander II Krönung Tag geöffnet.

Am 29. Oktober 2002 wurde das Bolschoi eine neue Phase gegeben und es war hier, es in den Jahren der Historische Bühne unterzogen wurde massiven Umbau und Sanierung präsentiert seine Leistungen.

Das Wiederaufbauprojekt dauerte vom I. Juli 2005 bis 28. Oktober 2011. Als Ergebnis dieser Rekonstruktion wurden viele verlorene Funktionen des historischen Gebäudes wieder und, zur gleichen Zeit, es in die Reihen der technisch ausgestattet Theaterbauten der Welt verbunden .

Das Bolschoi-Theater ist ein Symbol für Russland für alle Zeiten. Es wurde diese Ehre aufgrund der erheblichen Beitrag zur Geschichte der russischen darstellende Kunst gemacht ausgezeichnet. Diese Geschichte ist im Gange und heute Bolschoi-Theater Künstler immer wieder, es zu viele helle Seiten beitragen.

 

Ein fester Bestandteil der Aktivitäten des Theaters ist die Präsentation von Konzerten der Sinfonie und Kammermusikwerke und Opern in konzertanten Aufführung, damit vertraut zu machen, die Öffentlichkeit mit Werken aller Musikrichtungen.

Nun, da das Bolschoi-Theater hat zwei Stufen zur Verfügung, einer von ihnen seinen legendären Historic Bühne, die endlich wieder in Aktion wieder ist, hofft er, seine Mission mit einer noch größeren Maß an Erfolg zu erfüllen, stetig verlauf die Sphäre ihres Einflusses auf Zuhause und in der ganzen Welt.

 

Auto

Mokhovaya Straße

Wenn Sie auf Mokhovaya Street fahren Sie geradeaus, nicht ausschalten es, bis Sie den Theaterplatz, wo das Bolschoi-Theater befindet erreichen.

Twerskaja-Straße

Wenn Sie nach unten bewegen Twerskaja, in Richtung Zentrum, werden Sie automatisch finden sich auf Teatralnyi Proezd Straße führt zu dem Bolschoi-Theater.

Petrovka Straße

Wenn Sie auf der Petrovka, die eine Einbahnstraße ist, werden Sie in der Lage, bis zum Theater zu fahren.

Metro

Nehmen Sie die U-Bahn zum Teatralnaya (Bolschoi-Theater Ausfahrt) oder Okhotnyi ryad (Theaterplatz Ausfahrt).

Ähnliche Veranstaltungen